Allgemein · Risikogruppe

#stayathome

Corona hier, Covid-19 dort und auf der Straße viele unvernünftige Menschen, die sich keinerlei Gedanken darüber machen, was ihr Tun anrichten kann.

So in etwa kann man wohl die aktuelle Situation beschreiben.
Mein Ziel ist allerdings jetzt nicht mit Fakten um mich zu werfen. Kann ich ehrlich gesagt auch nicht, weil ich um die meisten Nachrichten mittlerweile einen großen Bogen mache.

Nachdem ich bei diesem Thema genauso handle, wie ich es damals bei Karl gemacht habe, mache ich mich darüber nicht sonderlich schlau, was eine Infektion für mich genau bedeuten würde.
Aber aus allen Berichten sticht wohl eines heraus: Es ist gefährlich!
Ich für meinen Teil finde es erschreckend, wie schnell es sich ausgebreitet hat und wie unvernünftig doch noch einige sind.
Wenn man bedenkt wie einfach es ist.
Die selbstverständlichsten Dinge werden nun wieder beworben, als wären es die neusten Entdeckungen der Geschichte:

  • Hände waschen und desinfizieren
  • in die Armbeuge niesen und husten
  • nicht krank auf die Arbeit gehen
  • bei Krankheit nicht mit vielen Menschen umgeben
  • bei hoher Ansteckungsgefahr Menschenkontakt meiden
  • Familie unterstützen und füreinander da sein

Ich bin erstaunt, dass das für einige wohl bisher Neuland war.

Ehe ich mich versah, sprach unser Ministerpräsident die Ausgangsbeschränkungen aus.
Gott sei Dank reagiert zumindest ein Politiker in unserem Land mal.
Ich für meinen Teil realisiere es wohl immer noch nicht ganz, was es für mich bedeuten könnte, wenn ich dieses Virus bekomme. Aber erschreckend ist es nun mal, dass überwiegend alte Menschen und Leute mit Vorerkrankungen daran sterben.
Ihr habt meine Geschichte bisher so weit gut mit verfolgt und wisst ja, dass mein Karl eine nicht gerade harmlose Vorerkrankung war bzw. ist.
Aber nicht nur ich bin eine Person der Risikogruppen.
Bekannte und Verwandte von mir sind es ebenfalls. Und ich rede nicht nur von Krebserkrankungen. Es reicht auch schon Asthma oder noch schlimmer: Autoimmunerkrankungen.
Und noch viele Krankheiten mehr.

Alle machen Werbung mit dem #stayathome oder #wirbleibenZuhause. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo das große Problem daran ist, seinen Arsch wirklich mal Zuhause zu lassen.
Ich bin seit über 6 Wochen Zuhause wieder im Krankenstand. Aber wegen meiner Fatigue-Erkrankung (hierzu kommt noch ein Beitrag, aber etwas später).
In der Zeit von Netflix, Amazon Prime und jetzt neu ab morgen Disney+ ist es für mich unverständlich, warum man nicht daheim bleiben kann.
Der Frühlingsputz, den man sonst vielleicht etwas später macht, kann man auch vorziehen. Neue Rezepte ausprobieren, Sport Zuhause machen. Eine Reise planen, die man dann unternehmen möchte, wenn wir alle wieder verreisen dürfen.
Und noch vieles mehr… Aber da würde ich vermutlich heute nicht mehr fertig werden mit dem Aufzählen. 😉

Ich verstehe es auch nicht bei der jungen Generation. Da machen manche Corona Partys und treffen sich mit 20 Mann. Gehen zu 5 durch die eh geschlossene und verwaiste Innenstadt oder treffen sich im Park. Dabei sitzen sie dann am Handy.
Warum kann man das nicht einzeln für sich zuhause machen? Im Zeitalter von Videochat, -telefonie und Skype.
Mein Partner und ich haben es am Samstagabend genau so gehandhabt.
Wir haben uns mit Bekannten und Freunden per Skypebesprechung „getroffen“ und online „Stadt, Land, Fluss“ oder „Black Stories“ gespielt. Wir haben uns gesehen und miteinander unterhalten. Aber natürlich alles safe und jeder schön von daheim aus, sodass wir uns nicht gegenseitig gefährden.

Nächster Punkt. Ich darf eigentlich ab dem 23.04. wieder auf Reha. Doch raten mir aktuell alle von ab. Viele Menschen mit schwachem Immunsystem und schweren Vorerkrankungen auf einem Haufen. 4 Wochen lang. Der Virus breitet sich aktuell zudem in rasender Geschwindigkeit aus.
Erst heute habe ich mit meiner Reha-Klinik telefoniert und nach dem aktuellen Stand der Dinge gefragt. Als Antwort kam: „Wir können hierzu noch keine Infos raus geben, bitte haben Sie etwas Geduld“. Okay kein Thema. Ich bin geduldig. Denn ich muss mir für mich überlegen, ob ich dieses Risiko eingehen möchte.
Des Weiteren haben wir keine Hamstereinkäufe gemacht, aber voraus geplant und genug Lebensmittel besorgt, sodass wir einige Tage überhaupt nicht das Haus verlassen müssen. Darauf kam es nämlich meinem Partner auch an. Mich nicht noch einer größeren Gefahr aussetzen, als ich es eh zur Zeit schon bin. Im gleichen Atemzug haben wir etwas für die Schwiegereltern besorgt und auch für die Großeltern. So mussten nicht alle in den Supermärkten rumlaufen.
Meine Psychologin bietet nun seit neustens Videositzungen an, sodass weder sie noch ihre Patienten durch die Gegend fahren müssen.
Meine Krankengymnastiktermine habe ich vorerst auf Eis gelegt, da ich sie als nicht lebensnotwendig betrachte.

Was ich eigentlich gerade erreichen möchte ist, dass man älteren Menschen ansieht, dass sie älter sind, aber man sieht es Menschen nicht unbedingt an, dass sie krank sind oder waren.
Ich zum Beispiel. Man sieht mir heute meine Krebserkrankung nicht mehr an:

ein Bild vom 07.01.2020

okay vielleicht sieht man, dass ich ab und zu Schlafprobleme habe, dank meiner super Augenränder xD Aber das ist auch schon alles.
Fremde Menschen, die mich und meine Geschichte nicht kennen, sehen nicht dass ich krank war. Und genauso wenig sehe ich es bei anderen.
Ich schütze also nicht nur mich, indem ich Zuhause bleibe, sondern auch alle älteren Menschen und diejenigen, die gesund erscheinen, es aber nicht sind, sowie alle anderen auch.
Das Schlimme ist ja auch, dass selbst wenn ich keine Symptome habe, ich immer noch ein Träger sein kann.
Denkt immer daran und #stayathome. Rettet Menschenleben, indem ihr mal keine Verpflichtungen außerhalb eurer vier Wände habt (sofern es natürlich möglich ist, da ja noch einige Leute arbeiten müssen)

Aber nun noch eine kleine Rückfrage an Euch:
Was macht ihr so, während ihr Zuhause bleibt?
Schreibt es in die Kommentare und bringt euch gegenseitig auf verschiedene Ideen 🙂

heutiges Motto:
Zuhause bleiben kann Leben retten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s